chargepoint-logo

Seit Januar 2022 können Sie als Betreiber von Ladeinfrastruktur oder als Halter von Elektrofahrzeugen am Quotenhandel teilnehmen: Mit der Plattform von ChargePoint machen Sie den Stromverbrauch an Ihren öffentlich zugänglichen Ladesäulen und Ihre Flotte, Dienstwagen oder private Fahrzeuge zu Geld.
Wir sammeln die Quoten unserer Kunden, verkaufen sie in Ihrem Auftrag an Unternehmen, die zur Minderung von Treibhausgasen (THG) verpflichtet sind und schütten Ihnen einen Festpreis aus. ChargePoint bietet Ihnen eine einfache und profitable Möglichkeit am Emissionshandelssystem teilzunehmen.


Zudem wird ChargePoint einen Teil des Erlöses in Projekte für erneuerbare Energien investieren und seinen Kunden die Möglichkeit geben, dies ebenfalls zu tun.

Unsere Plattform für E-Fahrzeuge wird in Kürze zur Verfügung stehen - wir werden Sie hierzu nochmals separat informieren.


Prämie für Ihre Ladestation

Als Ladestationsbetreiber, können Sie den Ladestrom an Ihren öffentlich zugänglichen Ladestationen und dessen verbundenen CO2-Einsparungen als THG-Quote (Treibhausgasquote) an quotenverpflichtende Unternehmen verkaufen. Zum Erhalt der THG-Quote muss die abgegebene Menge in kWh beim Umweltbundesamt registriert und gebündelt vermarktet werden.

Prämie für Ihr E-Fahrzeug

Als Halter eines oder mehrerer rein batterieelektrisch betriebener Fahrzeuge können Sie Ihre THG-Quote verkaufen. Die Emissionen, die ihr Elektrofahrzeug einspart, können jährlich beim Umweltbundesamt zertifiziert werden und Sie erhalten eine jährliche Auszahlung.

Prämie für Ihre E-Busse

Als Betreiber von rein batterieelektrisch betriebenen Bussen können Sie Ihre THG-Quote verkaufen. Die Emissionen, die Ihre E-Busse einsparen, werden jährlich beim Umweltbundesamt zertifiziert.

So gehts: In 3 einfachen Schritten

1. Registrierung

Melden Sie sich auf unserer ChargePoint THG-Plattform an und geben Sie Ihre persönlichen Daten ein. Unsere Plattform für E-Fahrzeuge wird vorraussichtlich ab dem 1. März zur Verfügung stehen.

2. Beauftragung

Beauftragen Sie uns mit der Abwicklung und wir kümmern uns um die Ladedaten und Ihre Fahrzeugunterlagen und reichen diese gesammelt beim Umweltbundesamt ein. Für Ihre Fahrzeuge laden Sie die Fahrzeugscheine hoch.

3. Prämie erhalten

ChargePoint erledigt den Rest. Ihre Prämie erhalten Sie jährlich oder pro Quartal zu einem vorher festgelegten Preis und ChargePoint investiert einen Teil des Erlöses in Projekte für erneuerbare Energien. 

Nachhaltig - Fair - Transparent

ChargePoint wird einen Teil des Erlöses in Projekte für erneuerbare Energien investieren und seinen teilnehmenden Kunden die Möglichkeit geben, dies ebenfalls zu tun.


Häufig gestellte Fragen zur THG-Quote

Was ist die THG-Quote?
Die Treibhausgasminderungsquote (THG) wurde von der Bundesregierung 2015 als Klimaschutz-Instrument eingeführt, mit dem Ziel insbesondere den Ausstoß von Kohlendioxid im Verkehr zu senken. Die THG-Quote trägt dazu bei die EU-Vorgaben von 14% erneuerbaren Energien im Verkehrssektor bis 2030 voranzutreiben. Konkret gibt die THG-Quote vor, um wieviel Prozent quotenverpflichtete Unternehmen - die fossile Kraftstoffe in Deutschland verkaufen - ihre Treibhausgasemissionen pro Jahr mindesten senken müssen. Schaffen die Unternehmen es nicht die Vorgabe einzuhalten, müssen sie pro fehlender Tonne CO2-Reduktion eine Strafe zahlen.

Wer kann von der THG-Quote profitieren und warum?
Betreiber von öffentlich zugänglichen Ladestationen und Halter von rein elektrisch betriebenen Elektrofahrzeugen tragen aktiv dazu bei CO2 im Verkehrssektor zu reduzieren. Daher können sie ihre CO2 Einsparung beim Umweltbundsamt einreichen, in eine Quote umwandeln lassen und den behördlichen Quoten-Bescheid verkaufen.
Wir übernehmen den bürokratischen Aufwand und den Verkauf gerne für Sie.

Welche Einnahmen gibt es?
Die kWh die nachweislich an öffentlich zugänglichen Ladestationen in E-Fahrzeuge geladen wurden, können in Quoten gewandelt werden. Zusätzlich können E-Fahrzeuge über Pauschalwerte - sowohl für private als auch geschäftliche E-Fahrzeuge – am Quotenhandel teilnehmen.

Die Erlöse pro kWh aus öffentlich zugänglichen Ladestationen hängen von der Stromversorgung ab. Aktuell ist selbst erzeugte erneuerbare Energie z.B. aus einer PV-Anlage nur relevant, wenn der Ladepunkt damit vollständig netzunabhänig versorgt wird.
Die Erlöse für E-Fahrzeuge hängen von der Fahrzeugklasse ab. Unabhängig vom Zulassungsdatum wurden für die Fahrzeugklassen PKW (M1), leichte Nutzfahrzeuge (N1, N2) und Busse (M3) jährliche Pauschalwerte festgelegt. 
Wie kann ich meine THG-Quote verkaufen?
Als Ladestationsbetreiber und Kunde von ChargePoint müssen Sie nichts weiter tun, als uns Ihre Zustimmung für den Quotenhandel zu erteilen - wir übernehmen den Rest.

Für Ihre E-Fahrzeuge benötigen Sie ein Foto oder einen Scan Ihres Fahrzeugscheins (Fahrzeugbescheinigung Teil I), dann registrieren Sie sich über unser Anmeldeformular und reichen Ihre Unterlagen online ein.

ChargePoint übernimmt die Wandlung der kWh in THG-Quoten und deren Verkauf. Sie bekommen die Erlöse direkt auf Ihr angegebenes Konto überwiesen.
Sie haben Fragen oder wünschen eine individuell Beratung? Kontaktieren Sie uns gerne unter [email protected]